Klartext.

Wir von Blackbox-Coaching wollen bei unseren Klienten keinen vorherbestimmten Regelmechanismus auslösen, was unserer Meinung nach beim Menschen sowieso nicht funktioniert. Vielmehr erkennen wir an, dass sich viele Vorgänge tief in der individuellen Seele abspielen. Gleichwohl glauben wir, dass wir diese Vorgänge in individuell gestalteten Coachings anstoßen, begleiten und in die richtige Richtung lenken können. Wir sind die Impulsgeber, die mit Empathie und Enthusiasmus die Blackbox unserer Klienten mit neuem Input versorgen.

 

Persönlichkeiten für Persönlichkeiten.

Aus eigener Erfahrung wissen wir, gerade Führungskräfte wollen auf Augenhöhe angesprochen werden.  Dazu gehören ehrliche, gegenseitige Wertschätzung, Offenheit und eine konstruktive Grundhaltung. Natürlich sind wir wie jeder gute Coach methodisch professionell aufgestellt, aber wir wurden als Führungskräfte zum Coach, sind so aus eigener Lebenserfahrung ganz nah an unseren Klienten und genießen eine hohe Glaubwürdigkeit. Wir haben das Standing, offen zu sprechen und werden dadurch zu einem echten Sparringspartner für die schwierigen Situationen im Business.

 

Wir nutzen ein breites Spektrum an bewährten Methoden, die auf den neuesten Erkenntnissen von persönlichem Training, psychologischer Beratung und Coaching basieren. In den meisten Fällen arbeiten wir mit unseren Klienten im persönlichen Einzelgespräch. Ein Coachingtermin dauert im Schnitt jeweils eine Stunde. Darüber hinaus kann der Coachingprozess aber auch durch telefonische Zwischenabstimmungen ergänzt werden. Falls das Thema sehr gruppenorientiert erscheint, coachen wir auch das gesamte Team. Dabei hat es sich als sinnvoll herausgestellt, dass zwei Coaches gleichzeitig mitarbeiten. Es ist uns aber wichtig zu betonen, dass jeder Fall individuell betrachtet und die dafür am besten geeignete Methodik angewandt wird. Wir lehnen Standardlösungen kategorisch ab und stellen die Individualität in den Mittelpunkt.

 

Grenzen kennen.

Ein wichtiges Thema ist die Angrenzung zu psycho-pathologischen Syndromen. Wir wollen dem Thema nicht ausweichen und sagen ganz klar, dass unsere Verantwortung bei ernsthaften Erkrankungen wie Depressionen o.ä. enden muss. In diesen Fällen empfehlen wir unseren Klienten die Kontaktaufnahme mit uns vertrauten Fachleuten wie Psychotherapeuten, Psychiatern oder Suchtberatungsstellen.

 

Joachim Strate
Joachim Strate
Michael Oestreich
Michael Oestreich